Navigation und Service

Lost Art


Beteiligte Privatpersonen und Körperschaften am NS-Kulturgutraub

Abels, Hermann und Günther

Hermann Abels (1892–1956) und dessen Sohn Günther (1921–?), Kunsthändler, "Kunstsalon Hermann Abels", Adressen: 1926 Komödienstr. 26, Köln, 1944 Schloss Str. 36, Dresden, 1947 Wallrafplatz 3, Köln; 1919 gegr. von Wilhelm Abels (1867–?), spezialisiert auf Malerei und Grafik 16. bis 19. Jh.; tätig in Paris, Verbindung zum Kunstagenten und Kulturattaché der Deutschen Botschaft Adolf Wüster (1888–(1972))

Lit.: Handbuch des Kunstmarktes. Kunstadressbuch für das Deutsch Reich, Danzig und Deutsch-Österreich. Mit sachlicher Unterstützung reichsbehördlicher, staatlicher und städtischer Institutionen sowie von Vereinen und Fachverbänden. Geleitwort von Dr. Max Osborn, Berlin 1926, 564; Daniela Wilmes, Wettbewerb um die Moderne: zur Geschichte des Kunsthandels in Köln nach 1945, 116–117 Qu.: ALIU, Final Report, 17

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2019