Navigation und Service

Lost Art


Beteiligte Privatpersonen und Körperschaften am NS-Kulturgutraub

Vömel, Alexander (Alex)

Buchhändler, 1922 Eintritt in die Galerie Flechtheim, Düsseldorf, 1923 Prokurist, 1927 Geschäftsführer, später Teilhaber, 1933 gründete eine eigene Galerie in den früheren Geschäftsräumen der Galerie Flechtheim, (Hauptsitz Düsseldorf, Koenigsallee, Mitglied der SA und, 1937 der NSDAP, 1941 Beschlagnahme im Galeriebestand durch die Gestapo, galt fälschlich als Ariseur der Galerie Flechtheim, deren Liquidator der von Flechtheim beauftragte Alfred Schulte war, einschlägige Korrespondenz (Selbstäußerungen) sind bekannt.
Neue Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass die Position Vömels vielschichtig zu betrachten ist (vgl. Eintrag "Flechtheim, Alfred", Stand: 04-2011).

Lit.: Yvo Theumissen, „Entartete Kunst“ und privates Ausstellungswesen. Die Galerie Alex Vömel in Düsseldorf, in: Verfolgung und Widerstand im Rheinland und in Westfalen 1933–1945, hrsg. v. Anselm Faust, Köln/Stuttgart/Berlin 1992, 234-244, 234; Roswitha Neu-Kock, Alfred Flechtheim, Alexander Vömel und die Verhältnisse in Düsseldorf 1930 bis 1934, in: Kunst sammeln, Kunst handeln. Beiträge des internationalen Symposiums in Wien (hrsg. v. Eva Blimlinger und Monika Mayer), Wien 2012, 155–166

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2018