Navigation und Service

Lost Art


Glossar

Sonderauftrag Linz

Im Rahmen der Planungen für die Neugestaltung von Hitlers Heimatstadt Linz sollte aus diesem Ort an der Donau das bedeutendste Kulturzentrum des Deutschen Reichs werden. Linz war eine der sogen. Führerstädte und sollte die Kunst- und Kulturmetropole werden. nach ersten Planungen 1938, betraute Adolf Hitler 1939 den Direktor der Staatlichen Gemäldegalerie Dresden, Dr. Hans Posse, mit dem Aufbau des neuen Kunstmuseums in Linz. Dieses sollte neben einer großen Gemäldegalerie eine graphische Abteilung sowie Sammlungen von Münzen, Rüstungen Bücher und bibliophile Schätze beinhalten. Das auch als "Führermuseum" bezeichnete Projekt sollte kein privates sondern ein öffenltiches Museum von europäischem Rang sein. Für den Sammlungsaufbau war eigens die Stelle des "Sonderbeauftragten für Linz" erschaffen worden, zunächst besetzt mit H. Posse, nach dessen Tod mit H. Voss. Als Grundstock der Sammlung war Hitlers Privatsammlung vorgesehen, die dieser seit Mitte der 1930er Jahre aufgebaut hatte.

Den Sonderbeauftragen oblag jweeils zudem die "Vorbereitung zur Entscheidung über die Verwendung von Kunstsammlungen und Kunstwerken", d.h. dass der Sonderauftrag "- mithilfe eines weitreichenden Netzwerks von Institutionen, Agenten, Kunsthändlern und Auktionatoren - Gemälde und andere Kunstgegenstände wie Gobelins, Möbel, Waffen und Rüstungen, numismatische Kostbarkeiten, Bücher etc zusammentrug, die nicht [!] in die Sammlung des Linzer Museums eingehen, sodnern auf verschiedene Museen und Sammlungen" des Reichs verteilt werden sollten. (Kathrin Iselt: Sonderbeauftragter des Führers: Der Kunsthistoriker und Museumsmann Hermann Voss (1884-1969), Köln u.a. 2010, 161ff.)

Weitere Bezeichnungen: Führerbeauftragter, Beauftragter für das Kunstmuseum sowie Kunstmuseum Linz; Neues Museum Linz; Neues Kunstmuseum; Führermuseum; Gemäldegalerie: Gemäldesammlung Linz; Galerie Linz; Neue Galerie Linz.

Beteiligte: Dr. Hans Posse, Dr. Hermann Voss (Leiter ab März 1943), Dr. Gottfried Reimer (Leiter Interim 1942-43), Dr. Friedrich Dworschak, Dr. Leopold Ruprecht und Dr. Friedrich Wolffhartt, u.a.m.

Orte: Schloss Neusschwanstein (ERR-Depot); Schloss Weesenstein (Auslagerungsort); Alt-Aussee.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2019