Navigation und Service

Lost Art


Kunstschutz

Degenhart, Dr. Bernard

(1907-99) Kunsthistoriker, Doktorand von Wilhelm Pinder; wirkte an der Beschlagnahmung und Verwertung von Kunstwerken mit, 1940-41 in Holland, als Mitarbeiter im Einsatzstab von Mühlmann (Den Haag); seit 1939 Angestellter an der Albertina (graphische Sl.); 1941 bewirbts sich Degenhart auf eine Museumsposition in Krakau; 1943 Abkommandierung als Soldat zur Waffenstillstandskommission anch Wiesbaden bzw. Turin; April 1945 'Kunstschutz' Italien, hier Zusammenarbeit mit Dr. Ringler und Prof. Bruhns; Ankaufstätigkeit moderner italienischer Graphik für die Albertina, später auch in Frankreich; ab 1943 Kontakt zu Matisse in Nizza; verheiratet seit Januar 1943 mit Adelgunde (Gundl) Krippel, eine zum christlichen Glauben konvertierte Jüdin; 1949-65 Kustos, 1965-70 Direktor der Staatlichen Graphischen Sammlung in München

Q: Dokumentationsarchiv Österreichischer Widerstand, Wien, Akt 19031/2 zit. nach Christian Fuhrmeister / Susanne Kienlechner: "Tatort Nizza: Kunstgeschichte zwischen Kunsthandel, Kunstraub und Verfolgung". In: Kunstgeschichte im "Dritten Reich": Theorien, Methoden, Praktiken, hrsg. v. Ruth Heftrig, Olaf Peters Barbara Schellewald, Berlin 2008, 405-429, 422ff.; Ebd.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2018