Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

Arens, Dr. Gustav (Nachlass)

Lebensdatengeb. 1867 in Reichenau/Böhmen; gest. 1936 in Wien
AngehörigeLise Haas (geb. Arens, Tochter)
BerufGroßindustrieller
AdresseWien XIX., Himmelstraße 26; Wien VIII., Kupkagasse 4
Firmensitz, -name, -gründung„W. Abeles & Co.“, Agentur und Kommissionshandel in Wien I., Schottenbastei 4; Fabriken in Teesdorf, NÖ, und Dugaresa, Jugoslawien -> wie Anninger
BesitztümerER: Gesellschafter der Firma „W. Abeles & Co.“
Schicksal1939 erreichten sie die USA.
SammlungGustav Arens besaß eine ausgezeichnete Sammlung italienischer und niederländischer Altmeister.
EnteignungNach Flucht der Familie 1938 wurde ein Teil der Sammlung beschlagnahmt und in das Zentraldepot des Kunsthistorischen Museums gebracht. Bei Ausfuhr des restlichen Bestandes, Sperrung zweier Bilder ("Marine" von Jan van Goyen und eine Landschaft von Johann Wilhelm Baur). (siehe auch unter Unger)
QuelleLillie, Sophie, „Was einmal war – Handbuch der enteigneten Kunstsammlungen Wiens“, Wien 2003, S. 87 ff.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2020