Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

Czeczowiczka, Edwin

Lebensdatengeb. 21. Oktober 1877 Prerau; gest. 1971 London
BerufIndustrieller
Angehörige
  • Czeczowiczka (geb. Reitlinger), Caroline, geb. 14. März 1896
AdresseWien I., Uraniastraße 2 / III / 7; Andrychow bei Bielsko, Polen
Firmensitz, -name, -gründung„Brüder Czeczowiczka“ in Andrychow, Polen; Evidenzbüro in Wien IX., Türkenstraße 15
Schicksal1938 gelingt die Flucht über Polen nach Großbritannien.
SammlungDie Sammlung Czeczowiczka umfasste u.a. zahlreiche Altmeister-Handzeichnungen.
Enteignung1930 erfolgt der Verkauf eines Teils der Kunstschätze auf Grund einer wirtschaftlichen Notlage des Unternehmens über die Auktionshäuser C.G. Boerner (Leipzig) und Paul Graupe (Berlin). 1938 Einziehung und Verwahrung von 22 Gegenständen durch die Zentralstelle für Denkmalschutz; 1941 Beschlagnahme der restlichen Übersiedlungsgüter und Veräußerung über die VUGESTA bzw. das Wiener Dorotheum.
QuelleLillie, Sophie, „Was einmal war – Handbuch der enteigneten Kunstsammlungen Wiens“, Wien 2003, S. 275 ff.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2021