Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

David-Weill, David

Lebensdatengeb. 30. August 1871 San Francisco/USA
BerufBankier
Angehörige
  • David-Weill (geb. Raphael), Flora
AdresseNeuilly, Paris
Schicksal1940 tauchte er mit seiner Familie in Montaubaun (Südfrankreich) unter.
SammlungSeine großartige Sammlung bestand aus Kunst und Mobiliar aus dem 18. Jahrhundert, dazu Impressionisten, Kunsthandwerk aus dem 16. und 17. Jhd., Inkunabeln, präkolumbische und karibische Kunst sowie ägyptische Antiquitäten. Künstler wie Degas, Manet, Renoir, Rodins waren vertreten. Signatur: D-W.
EnteignungGrößtenteils wurden die Bestände während des Krieges nach Genf oder in die Vereinigten Staaten in Sicherheit gebracht. Bestände, die sich im vermeintlich sicheren Depot von Sourch, Frankreich befanden, wurden 1941 durch ERR beschlagnahmt. Ein großer Teil seiner Sammlung fiel Plünderungen zum Opfer.
QuelleFeliciano, Hector, „Das verlorene Museum. Vom Kunstraub der Nazis", Aufbau-Verlag, Berlin 1998, S. 87-94, 170 f., 178 f.; Handreichung.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2019