Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

Hinrichsen, Henri

Lebensdatengeb. 05. Februar 1868 in Hamburg; gest. 17. September 1942 in Auschwitz
BerufVerleger
Angehörige
  • Hinrichsen, Walter
AdresseLeipzig
BesitztümerInhaber des Leipziger Musikverlages C. F. Peters
Schicksal1940 flüchtet er nach Brüssel, um hier auf sein Visum zu warten. Er wird dort verhaftet und nach Auschwitz deportiert.
SammlungDie Sammlung enthiet u.a. Werke von A. v. Menzel "Weihnachtsmarkt in Berlin", H. Thoma "Kirschblüte mit Ziegenhirten", C. Spitzweg "Ständchen", J. K. Stieler "Bildnis Ludwig van Beethovens", A. F. Oeser "Arkadische Hirtenszene", M. Klinger "Homer", Wilhelm Leibl "Brustbild eines Bauernburschen".
Enteignung1939 wird der Musikverlag enteignet.
RestitutionIm Jahr 1946 erfolgte die Rückgabe von 6 Gemälden aus der Sammlung Henri Hinrichsen: A. v. Menzel "Weihnachtsmarkt in Berlin", H. Thoma "Kirschblüte mit Ziegenhirten", C. Spitzweg "Ständchen", J. K. Stieler "Bildnis Ludwig van Beethovens", A. F. Oeser "Arkadische Hirtenszene", M. Klinger "Homer". 1961 wurde das Gemälde von Wilhelm Leibl "Brustbild eines Bauernburschen" zurückgegeben. 1993 erfolgte die Rückgabe von mehreren Büchern durch die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen. Das Relief Bertel Thorvaldsens "Amor bei Anakreon" wurde 2002 durch die Stiftung Preußischer Kulturbesitz restituiert.
QuelleBraun, Eckhard, Rückgabeverfahren des Museums der bildenden Künste Leipzig.- In: KK, Bd. 1, Beiträge öffentl. Einrichtungen, 2001, S. 211 - 218, speziell S. 216 - 218.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2020