Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

Hirsch, Fritz

Lebensdatengeb. 16. Oktober 1883 Wien
BerufFabrikant
Angehörige
  • Hirsch, Gertrud, geb. 13. Juni 1891
AdresseWien I., Reichsratsstraße 1
Firmensitz, -name, -gründung„D.G. Fischels Söhne“, Niemes, Tschechoslowakei; Evidenzbüro in Wien I., Tuchlauben 11
SchicksalDie Eheleute Hirsch flüchteten nach „Anschluss" Österreichs 1938 nach England.
SammlungDie Sammlung enthielt u.a. Kupfer- und Stahlstiche, Gemälde, Miniaturen.
Enteignung1938 kommissarische Verwaltung der Firma „D.G. Fischels Söhne“ durch Roland Ambrosius. Im September 1939 Antrag auf Überstellung der Sammlung Hirsch nach London, wobei jedoch 15 Gegenstände von der Zentralstelle für Denkmalschutz für die Ausfuhr gesperrt wurden.
QuelleLillie, Sophie, „Was einmal war – Handbuch der enteigneten Kunstsammlungen Wiens“, Wien 2003, S. 503 f.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2020