Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

Koenigs, Franz

Lebensdatengest. 1941
BerufBankier
AdresseRotterdam
SammlungHauptsächlich Zeichnungen von Dürer, Grünewald und Rembrandt befanden sich in der Sammlung.
Enteignung1933 gingen 2.600 Zeichnungen als Sicherheit an die jüdische Bank Lisser & Rosencranz, Lagerung im Rotterdamer Museum Boymans. 1940, kurz vor dem deutschen Einmarsch, musste Koenigs an D.G. van Beunigen verkaufen. Ein Teil wurde von dort nach Linz verkauft; dieser Teil wurde 1945 von den Sowjets erbeutet und befindet sich wohl noch immer in Moskau.
QuelleAalders, Gerard, „Geraubt! Die Enteignung jüdischen Besitzes im Zweiten Weltkrieg“, Dittrich Verlag, Köln 2000, S. 126-129; Löhr, Hanns Christian, „Das Braune Haus der Kunst. Hitler und der „Sonderauftrag Linz“. Visionen, Verbrechen, Verluste“, Akademie Verlag, Berlin 2005, S. 100, 134, 138.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2021