Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

Ladner, Oscar L.

Lebensdatengeb. 27. Juni 1873 Dresden; gest. 14. Dezember 1963 Wien
BerufIndustrieller
AdresseWien XIX., Peter Jordan-Straße 25
Firmensitz, -name, -gründung„Löwit & Comp.“, Wien XVII., Lascygasse 25
BesitztümerAlleininhaber von „Löwit & Comp.“
SammlungLadner besaß eine kostbare Bibliothek, sowie eine Miniaturensammlung und zahlreiche Gemälde.
Enteignung1938 kommissarische Verwaltung der Firma „Löwit & Comp.“ durch Oskar Voith und in der Folge Spaltung in die Firmen „Hilko Papier- und Schreibwarenfabrik“ und „Wiener Wellpappefabrik Oskar Voith“; 1941 Beschlagnahmung des bei der Spedition E. Bäuml eingelagerten Bestands und Veräußerung von der VUGESTA unter der Konsignations-Nr. 250.
QuelleLillie, Sophie, „Was einmal war – Handbuch der enteigneten Kunstsammlungen Wiens“, Wien 2003, S. 635 f.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2020