Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

Lilienfeld, Leon

Lebensdatengeb. 23. September 1869 Podhajce; gest. Juni 1938 Mailand
BerufChemiker
Angehörige
  • Lilienfeld (geb. Schulz), Antonie, geb. 08. April 1876
AdresseWien III., Zaunergasse 1 / I / 7
Firmensitz, -name, -gründung„Chemisch-wissenschaftliches Versuchslaboratorium“, Wien VI., Windmühlengasse 24
SchicksalDas Ehepaar Lilienfeld flüchtete zunächst nach Italien. Dort verstarb Leon Lilienfeld 1938. Seiner Witwe gelang Einreise in die Schweiz, von wo aus sie in die USA emigrierte.
SammlungDie Sammlung enthielt u.a. Werke von D. Teniers, J. Steen, G. Dou, J. Ochterveld, H. Maertensz Sorgh, S. Ruysdael, J.B. Drechsler.
EnteignungEs wurden acht Gemälde der Sammlung Lilienfeld durch die Zentralstelle für Denkmalschutz für die Ausfuhr gesperrt; nach Kriegsende wurden diese an Antonie Lilienfeld restituiert.
QuelleLillie, Sophie, „Was einmal war – Handbuch der enteigneten Kunstsammlungen Wiens“, Wien 2003, S. 683 ff.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2020