Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

Mautner, Stephan

Lebensdatengeb. 12. Februar 1877 Wien; gest. Juli 1944
BerufGroßindustrieller; Akademischer Maler
Angehörige
  • Mautner (geb. Eissler), Elsa, geb. 07. September 1884; gest. Juli 1944
AdresseWien XVIII., Weimarer Straße 53; Gloggnitz, NÖ, Gut Trattenbach
Firmensitz, -name, -gründung„Textilwerke Mautner A.G.“, Nachod, Böhmen, Prag, Budapest, Wien
SchicksalDem Ehepaar Mautner gelang zunächst die Flucht nach Ungarn. Sie wurden jedoch dann in ein unbekanntes Lager deportiert und dort ermordet.
SammlungDie Sammlung umfasste Werke von u.a. Pettenkofen, Lenbach, R.v. Alt.
EnteignungMautner musste Teile seiner Sammlung zwangsverkaufen. Ein weiterer Teil wurde für die Ausfuhr gesperrt. Das Übersiedlungsgut ist 1941 durch die VUGESTA beschlagnahmt und unter Konsignations-Nr. 1083 veräußert worden.
QuelleLillie, Sophie, „Was einmal war – Handbuch der enteigneten Kunstsammlungen Wiens“, Wien 2003, S. 749 ff.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2018