Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

Redlich, Anton

Lebensdatengeb. 14. Juni 1890; gest. März 1968 Wien
BerufBrauereibesitzer
Angehörige
  • Redlich (geb. Fürth), Marie
AdresseWien III., Salesianergasse 33 / 8
Firmensitz, -name, -gründung„Austria Brauerei A.G.“; „Robert & Ernst Herzfelder & Co.“ in Wien XIV., Rauchfangkehrgasse 7-9; Brauereien in Atzgersdorf und Mödling, NÖ
Schicksal1938 gelang die Flucht der Familie Redlich über Zürich in die USA.
SammlungUmfasste u.a. eine Persische Sammlung sowie kostbare Porzellane.
Enteignung1938 Zwangsliquidation der „Austria Brauerei A.G.“; im gleichen Jahr wurden Teile der Porzellansammlung für die Ausfuhr gesperrt und von der Magistratsabteilung 2 „sichergestellt“, um sie anschließend dem Kunstgewerbemuseum in Wien zu überlassen.
QuelleLillie, Sophie, „Was einmal war – Handbuch der enteigneten Kunstsammlungen Wiens“, Wien 2003, S. 927 f.; Walzer, Tina; Templ, Stephan, „Unser Wien. „Arisierung auf österreichisch"", Aufbau-Verlag, Berlin 2001, S. 179.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2019