Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

Regenstreif, Paul

Lebensdatengeb. 21. Januar 1899 München
Angehörige
  • Regenstreif (geb. Wolf), Therese, geb. 21. März 1902
AdresseWien XVIII., Sternwartestraße 70
BesitztümerER: Villa in Wien XVIII., Sternwartestraße 70
SIE: Miteigentümerin des Mietshauses in Wien I., Wollzeile 24 / Schulerstraße 19; Liegenschaftsanteile in Eisenstadt
Schicksal1940 gelang die Flucht des Ehepaares Regenstreif nach Ungarn.
SammlungDie Sammlung Paul und Therese Regenstreif umfasste u.a. Gemälde von Pettenkofen und Waldmüller, sowie eine umfangreiche Bibliothek. Vater Fritz Regenstreif besaß eine Ostasiatik-Sammlung.
EnteignungFür die Zahlung der „Reichsfluchtsteuer" wurden Therese Regensteifs Mietanteile einbehalten. Die Villa wurde von der GESTAPO eingezogen. Die Bibliothek wurde für das Oberfinanzpräsidium Wien-Niederdonau beschlagnahmt. 1940 Antrag auf Ausfuhrgenehmigung, wobei eine Ölskizze sowie ein Bild von Waldmüller zurückgestellt wurden.
QuelleLillie, Sophie, „Was einmal war – Handbuch der enteigneten Kunstsammlungen Wiens“, Wien 2003, S. 933 ff.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2019