Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

Reichmann, Arnim

Lebensdatengeb. 07. Dezember 1878; gest. 07. Juni 1942 in Maly Trostinec
BerufRedakteur
Angehörige
  • Reichmann (geb. Mühlendorf), Rosa
AdresseWien IX., Garnisongasse 6 / 16
Firmensitz, -name, -gründung„Österreichische Volks-Zeitung“, Hrsg. Steyrermühl Verlags- und Papier-A.G., Wien I., Fleischmarkt 5
SchicksalIm Juni 1942 Deportation des Ehepaares Reichmann nach Maly Trostinec und Ermordung im selben Monat.
SammlungZur Sammlung gehörten u.a. Canon, Makart, Kainz.
EnteignungDie Sammlung wurde aufgelöst. Keine Belege über Ausfuhransuchen, „Sicherstellungsbescheid", Beschlagnahmeverfügungen oder ähnliches. Ein einziges Bild, das Porträt von Rosa Reichmann, konnte von der Tochter Erika ins Londoner Exil gerettet werden.
QuelleLillie, Sophie, „Was einmal war – Handbuch der enteigneten Kunstsammlungen Wiens“, Wien 2003, S. 945.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2019