Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

Rothschild, Eduard, Baron de

Lebensdatengeb. 1868; gest. 1949
BerufDirektor der Rothschild-Bank
AdresseRue Saint Florentin 2
SchicksalFloh mit seiner Familie in die USA.
SammlungEdouard Rothschild besaß die umfassendste aller Sammlungen der Rothschilds. Vermeer, Frans Hals, Raffael, van Dyck, Rubens, Tizian, Watteau. Auch Bibliotheken, Inkunabeln, Handschriften.
EnteignungDie Französische Staatsbürgerschaft wurde ihnen aberkannt und das Eigentum beschlagnahmt. Brachte zu Kriegsbeginn Teile seiner Sammlung auf seinen Landsitz; Letztendlich wurde bis auf wenige Ausnahmen alles beschlagnahmt oder geplündert.
RestitutionDa die Nazis die Reichtümer der Rothschilds gründlich erfasst und zusammengetragen hatten, konnten sie die Alliierten nach dem Krieg leicht ausfindig machen.
QuelleFeliciano, Hector, „Das Verlorene Museum. Vom Kunstraub der Nazis", Aufbau-Verlag, Berlin 1998, S. 18, 31, 36 f., 47-54, 109, 123, 146, 175, 176, 210, 214; Heuss, Anja, „Kunst- und Kulturgutraub. Eine vergleichende Studie zur Besatzungspolitik der Nationalsozialisten in Frankreich und der Sowjetunion", Universitätsverlag C. Winter, Heidelberg 2000, S. 33, 35, 59 f., 84, 87, 89, 91 f., 106, 108f., 111, 113 f., 120, 125 f., 134, 298, 302, 309; Löhr, Hanns Christian, „Das Braune Haus der Kunst. Hitler und der „Sonderauftrag Linz"", Akademie Verlag, Berlin 2005, S. 19, 27, 33, 41, 65, 91, 107, 118, 158, 165, 189, 195.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2018