Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

Rothschild, Louis

Lebensdatengeb. 05. März 1882; gest. 15. Januar 1955 Montigo Bay/Jamaika
BerufBankdirektor
AdresseWien IV., Prinz Eugen-Straße 22; Waidhofen an der Ybbs, NÖ; Steinbach bei Göstling, NÖ; Atscherreit und Beneschau in Schlesien
Firmensitz, -name, -gründung„Bankhaus S.M. v. Rothschild“, Wien I., Renngasse 3
SchicksalFlucht über die Schweiz und Argentinien in die USA.
SammlungDie Sammlung enthielt u.a. Kunsthandwerk, Porzellan, Möbel.
Enteignung1999 wurden entsprechend dem Bundesgesetz über die Rückgabe von Kunstgegenständen aus den Bundesmuseen und öffentlichen Sammlungen zahlreiche Objekte aus den Beständen der Bundesmuseen und öffentlichen Sammlungen an die Erben von Louis Rothschild restituiert.
QuelleLillie, Sophie, „Was einmal war – Handbuch der enteigneten Kunstsammlungen Wiens“, Wien 2003, S. 1113 f.; Trenkler, Thomas, "Der Fall Rothschild. Chronik einer Enteignung", Molden Verlag, Wien 1999; Walzer, Tina, Templ, Stephan, „Unser Wien. "Arisierung auf österreichisch"", Aufbau-Verlag, Berlin 2001, S. 199; Petropoulos, Jonathan, „Kunstraub und Sammelwahn. Kunst und Politik im Dritten Reich", Propyläen, Berlin 1999, S. 111, 113, 115, 119, 122, 122, 170, 172, 219, 241.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2019