Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

Sommerguth, Alfred

Lebensdatengeb. 23.09.1859 (Magdeburg), gest.15.10.1950 (New York)
BerufBis 1920 Direktor und Miteigentümer Tabakfabrik Loeser & Wolf, Berlin, nach Verkauf seiner Anteile tätig als Bauoberregierungsrat (Stadtplanung etc.)
Angehörige
  • Gertrud (Ehefrau), gest. 08.04.1954 (New York)
AdresseBerlin
Schicksal1941 Emigration über Schweiz und Portugal nach Kuba, später New York. In Kuba Thyphuserkrankung. Alfred S. verstarb 1950 verarmt in New York, Gertrud S. ebendort 1954.
Sammlung106 Gemälde, darunter Pissaro, Menzel, Liebermann sowie Alte Meister. Gertrud und Alfred Sommerguth waren bekannte Kunstsammler, die ihre Werke regelmäßig direkt bei den Künstlern ankauften.
EnteignungFamilie wurde sukzessive ihrer Vermögenswerte beraubt; 09.02.1939 Zwangsversteigerung der Sl. bei H.W. Lange, Berlin; Erlös diente der Bezahlung der Judenvermögensteuer; Kontensperrung folgte, sodass die Ehelleute im Exil mittellos waren.
Quellewww.muggenthalerresearch.com/news

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2020