Navigation und Service

Lost Art


Jüdische Sammler und Kunsthändler (Opfer nationalsozialistischer Verfolgung und Enteignung)

Thorsch, Alfons

Lebensdatengeb. 21. Mai 1872; gest. 30. November 1945 Kanada
Angehörige
  • Thorsch (geb. Spitzer), Marie, geb. 03. November 1882, gest. 24. August 1944 Kanada
AdresseWien III., Metternichgasse 4; Mödling, NÖ, Brühlerstraße 59
Firmensitz, -name, -gründung„Bankhaus M. Thorsch & Söhne“, Wien I., Hohenstaufengasse 17
BesitztümerER u.a. Liegenschaften in Wien I., Hohenstaufengasse 17 und Bräunerstraße 2 / Graben 14, Wien III., Salesianergasse 27 und Lustig Preangasse 7; Palais Thorsch in Wien III., Metternichgasse 4 sowie ein Wohnhaus in Mödling, Brühlerstraße 59
SchicksalUnmittelbar nach dem Anschluss Österreichs 1938 gelingt die Flucht des Ehepaares Thorsch über die Schweiz und England nach Kanada.
SammlungDie Sammlung enthielt Werke von u.a. Böcklin, Moreau, R.v. Alt.
EnteignungIm Juni 1938 Entzug der o.g. Liegenschaften zugunsten der Republik Österreich; Verbringung der beschlagnahmten Kunstsammlung Thorsch in das Zentraldepot des Kunsthistorischen Museums.
QuelleLillie, Sophie, „Was einmal war – Handbuch der enteigneten Kunstsammlungen Wiens“, Wien 2003, S. 1265 f.

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2020