Navigation und Service

Lost Art


Dienststellen und Verantwortliche des systematischen und organisierten NS-Kulturgutraubes

Baudissin, Dr. Klaus Graf v.

(oft fälschlich verwechselt mit General "Wolf" Graf v. Baudissin) 1891—1961; 1912-22 Studium der Kunstgeschichte in München und Heidelberg, ab 1924 für Museen in Kiel und Stuttgart tätig, seit 1932 Mitglied der NSDAP, seit 1934 Direktor des Folkwang Museums, Essen, gegen den Widerstand des Museumsvereins, seit 1935 Mitglied der SS, 1936 verkauft die "Improvisation 28" (1912) von Wassily Kandinsky, 1937
Mitglied der
Kommission zur Reinigung der deutschen Museen von Werken der Verfallskunst, durch diese viele Werke
aus dem Museum Folkwang beschlagnahmt, maßgeblich beteiligt an Beschlagnahmeaktionen und Ausstellungen von „entarteter Kunst“, u.a. Konzeption der Ausstellung "Entartete Kunst", München, Leiter des Amtes für Volksbildung im RMWEV, 1938 von Ämtern am Folkwang Museum und im RMWEV entbunden, ab 1939 Einsatz bei der Waffen-SS

Qu.: ALIU, Final Report, 19

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2019