Navigation und Service

Lost Art


Judith und Holofernes

Einzelobjekt - Nähere Informationen
Künstler / Hersteller

Unbekannt (Niederländisch / Nordwestdeutsch)

Titel Judith und Holofernes
Datierung1534/1566
ObjektartMalerei
AbmessungenHöhe: 105,00 cm Breite: 160,00 cm 
Material / TechnikHolz
Inventarnummerehemals BSTGS, Inv.Nr. 13174
BeschreibungAuf dem Paket rechts neben dem Trommler ein monogrammiertes Zeichen: X OG AT (ligiert). In einem Korb dahinter Zettel mit der Aufschrift >fexmus<.
Bestand Provenienz Sl. Göring (ehem. BStGS, abgegeben)
Provenienz1920 in Münchner Privatbesitz, Oberstleutnant Sauter.- Im April 1937 von der Kunsthandlung Weder, Luzern, über Walter Andreas Hofer, Berlin, für sfr. 8.000,- (= RM 4.887,- + RM 2.500,-) an Hermann Göring.- Inventar Reichsmarschall, RM-Nr. 34. - Restauriert durch Frau Hofer.- CCP München, Münchner Nr. 5692. - Am 1.2.1961 von der Treuhandverwaltung an die Direktion der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen für den Freistaat Bayern überwiesen, Nr. 103 der Übertragungsliste. - Gemäß KME Nr. VII 10296 vom 7.3.1966 abgegeben.


Kontakt

Bayerische
Staatsgemäldesammlungen
München

Barer Str. 29
80799 München
Deutschland
Fax:  +45 (0)89 23805-391
provenienz@pinakothek.de

Ansprechpartner/in

Robert Kirchmaier
Justiziar
Tel:  +49 (0)89 23805-0

Dr. Andrea Bambi
Referat für Provenienzforschung
Tel:  +49 (0)89 23805-0
provenienz@pinakothek.de

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2019