Navigation und Service

Lost Art


Bildnis eines Johanniters - Der Johanniterkomtur Gregorius Beit (Beyt)

Einzelobjekt / Fundmeldung - Nähere Informationen
Lost Art-ID391047
Permalinkhttp://www.lostart.de/DE/Fund/391047
Künstler / Hersteller

Baldung, Hans

TitelBildnis eines Johanniters - Der Johanniterkomtur Gregorius Beit (Beyt)
Datierung1534
ObjektartMalerei
Schlagworte
  • Männliche Person / Figur
Abmessungen Höhe: 57,00 cm  Breite: 43,00 cm 
Material / TechnikHolz
InventarnummerBSTGS, Inv.Nr. 13176
BeschreibungBezeichnet oben links mit dem Monogramm: HB (ligiert) 1534.; Oben in der Mitte in Gelb Inschrift: ANNO AETAT(is) 54 (AE ligiert); Befund der Rückseite: Ein senkrechter Riss der Tafel ist auf der Rückseite mit einem Leinenstreifen verklebt. - Auf der Tafel, oben links handschriftlich mit rotem Stift: > 9<; rechts handschriftlich mit weißer Kreide >G 323<, oval eingefaßt (Transportnummer für das Amerikanische Inventar); unten links Schweizer Zollstempel, Durchmesser 1,6 cm, Aufschrift: >ZOLL /(...)-32 [?]<, darunter ein Kreuz; unten rechts in rotem Siegellack Petschaft mit der um ein rundes Zentralmotiv geführten Schrift >BUREAU DE STRASBOURG<. - Auf dem Zierrahmen, obere Leiste: handschriftlich in Blau: >5875< (CCP München, Münchner Nr.); daneben mit weißer Kreide: > | G. K. 100 |< ; auf der rechten Leiste unlesbarer Zollstempel, Durchmesser ca. 1 cm; etwas unter der Mitte handschriftlich mit Bleistift: >17<; untere Leiste, handschriftlich mit Bleistift: >16<; daneben ein weiterer unlesbarer Zollstempel, Durchmesser 1 cm; auf der linken Leiste handschriftlich mit Bleistift: >16<; oben unlesbare Bleistiftspuren.
BestandProvenienz Sl. Göring
ProvenienzAuftrag der Johanniter auf dem Grünen Wörth vor Straßburg. - Sammlung Holford, London. - Möglicherweise im Juli 1927 aus der Sammlung Sir George Lindsay Holford versteigert bei Christie’s, London. - Französischer Privatbesitz (?). -1938 in der Pinakothek, München, fotografiert. - Durch Theodor Fischer, Luzern, 1938 von Hans Wendland und Allan Loebl, Paris, für 2.400,-£ gekauft, halber Anteil am Bild Fischer, halber Anteil weiterhin Wendland. - Am 7.10.1940 von der Galerie Theodor Fischer, Luzern, für sfr. 45.000,- über Walter Andreas Hofer an Hermann Göring. - Inventar Reichsmarschall, RM-Nr. 630.  - CCP München, Münchner Nr. 5875. - Am 1.2.1961 von der Treuhandverwaltung an die Direktion der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen für den Freistaat Bayern überwiesen, Nr. 146 der Übertragungsliste.
Eintrag
veröffentlicht seit
2007
Abbildungen

Kontakt

Bayerische
Staatsgemäldesammlungen
München

Barer Str. 29
80799 München
Deutschland
Fax:  +45 (0)89 23805-391
provenienz@pinakothek.de
Homepage:  Externer Link

Ansprechpartner/in

Stephanie Niederalt
Zentrale Dienste der Staatl. Museen und Sammlungen, Juristisches Referat
Tel:  +49 (0)89 23805-0

Dr. Andrea Bambi
Referat für Provenienzforschung
Tel:  +49 (0)89 23805-0
provenienz@pinakothek.de

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2018