Navigation und Service

Lost Art


Mendel Kaplan

Mendel Kaplan (geb. 10.09.1894 in Minsk) und seine Frau Chawa Kaplan (geb. Gottlib) wohnten in der Rue de Joinville 13-15 in Paris. Mendel Kaplan war Inhaber der seit 1929 ins Handelsregister eingetragenen Schuhfabrik Max Kaplan. Er hatte den Großteil seiner Sammlung zwischen 1934 und 1940 in der Galerie d'Art am Place Pigalle gekauft. Sie beinhaltete nach heutigem Kenntnisstand acht französische Meister des 19. Jahrhunderts, wie zum Beispiel Monet, Sisley und Pissarro.

Nachdem Mendel Kaplan 1942 in die Illegalität ging, wurde die gesamte Wohnungseinrichtung sowie die Kunstgegenstände von deutschen Behörden beschlagnahmt. Die Spur der Kunstgegenstände verliert sich bereits dort. Mendel Kaplan überlebte die Zeit des Nationalsozialismus in verschiedenen Verstecken in Frankreich.
© Melder

Ansprechpartner/in

Rosbach & Fremy
Rechtsanwälte
Tel:  +49 (0) 30 280 70 71/72
office@ra-rff.de

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2019