Navigation und Service

Lost Art


Nymphe und Satyr / Landschaft mit allegorischer Darstellung / Landschaft in Poussins Art / Faun und Nymphe / Pan et Syrinx

Einzelobjekt / Fundmeldung - Nähere Informationen
Lost Art-ID591980
Permalinkhttp://www.lostart.de/DE/Fund/591980
Künstler / Hersteller

Patel, Pierre Antoine

TitelNymphe und Satyr / Landschaft mit allegorischer Darstellung / Landschaft in Poussins Art / Faun und Nymphe / Pan et Syrinx
Datierung1651/1700
ObjektartGemälde
ObjektgruppeMalerei
Abmessungen Höhe: 51,00 cm  Breite: 61,80 cm 
Material / TechnikÖl : Leinwand / gemalt
InventarnummerFB 2
BeschreibungVerso: Werkrückseite: 1) oben links, blaue Ölkreide: „4043“ [= KONTEXT Schlüter]; 2) oben mittig, weißer Aufkleber mit schwarzer Schrift, beschädigt und oberer Teil überklebt, darauf: [1. Zeile:] “MOMPER“, [2. Zeile:] „RENTOILEUR DES MUSÉES IMPÉRIAUX.“ [3. Zeile:] „11, Rue des Marais-St-Germain.“, [4. Zeile:] „Ateliers, 13, Rue de la Sablière, 13.“, [5. Zeile:] „Paris.“; 3) oben rechts mittig, weißer Aufkleber mit schwarzer Schrift, beschädigt, darauf: [1. Zeile:] „Patel (Pierre-Antoine“. 1648 ou 1654-1708.“, [2. Zeile:] „Paysage Classique.“, [3. Zeile:] „Grands arbres laissant par échappées apercevoir des Ruines antiques. Au“, [4. Zeile:] „centre vers la gauche un torrent. A l’avant-plan un satyre poursuit une nym-“, [5. Zeile:] „phe qui se débat…. Et fugit ad salices.“, [6. Zeile:] „Toile, haut 60 cent., larg. 50 cent.“ ; 4) mittig auf Holzkreuz, rote Kreide: „15“ [= mglw. Verweis auf die Tafelnummer, die das Werk in der Auktion Künstlerische Wohnungseinrichtung eines bekannten Großindustriellen, Auktionshaus Edgar Joseph u. Rudolf Preuss, 21.-22.10., Berlin-Charlottenburg, 1929, erhalten hat.]; 5) rechts, rote Farbe/Lack: „365“ [= Nummer des Werks in der Liste Schlüter]; 6) links, blaue Ölkreide: „15“ [= siehe 4)]; 7) mittig auf Holzkreuz, Abdruck eines Prägestempels, rund: „Momper A Paris“
8) rechts neben 7), blaue Ölkreide: „96“ [= …] Zierrahmen: 1) links oben, Aufkleber, weiß mit schwarzer Schrift, darauf: [1. Zeile (mittig):] „Patel (P.)“, [2. Zeile (linksbündig):] „61. – Pan et Syrinx“, [3. Zeile (rechtsbündig):] „T. – H. 0m,50 c.; L. 0m,60c.“; 2) mit Bleistift und teilweise überlagert von 1): „P[? überklebt] Patel“; 3) oben mittig, unleserlicher Schriftzug in schwarzer Öl-Kreide und überlagert von 4); 4) Klebereste eines Aufklebers; 5) oben mittig, rote Ölkreide: „15“ [= siehe 4)]; 6) oben mittig, blaue Ölkreide und teilweise überlagert von 5): „4043“ [= Siehe 1) bei Werkrückseite]; 7) oben mittig, rechts, weißer Aufkleber, rechteckig, in schwarzer Schrift, darauf: [1. Zeile:] „ON HIS MAJESTY´S SERVICE“, [Eingerahmt in zwei längs verlaufende Striche: [2. Zeile:] „FASTEN Envelope by gumming this Label across Flap.”, [3. Zeile:] “OPEN by cutting Label instead von tearing Envelope.”, Rechts daneben befindet sich ein schwarzer Kreis, unten links, linksbündig: „Ppt. Ltd. Wt. 57691 4/45 (Lablest)“; 8) oben rechts, rote Farbe/Lack: „365“ [= siehe 5) bei Werkrückseite]; 9) oben rechts, unleserlicher Schriftzug in blauer Ölkreide und überlagert von 8); 10) rechts, leicht rötlicher Aufkleber, abgerissen an der rechten Seite: „verk[ „k“ nur zur Hälfte]; 11) mittig, rechts, schwarzer Graphit o. Bleistift, überlagert von 12), lesen wir momentan als: „70“; 12) mittig, rechts, blaue Ölkreide: „A 2237-96“; 13) unten rechts, Aufkleber, weiß, gezahnt, schwarzer Strich am oberen Rand, Reste eines schwarzen Strichs am linken und rechten Rand zu erkennen, in schwarzer: „96“; 14) unten rechts, rötlicher Aufkleber, gezahnt, handschriftlich, Tinte/Tusche: „2“
15) unten links, Bleistiftkringel, von Bedeutung?; 16) links, mittig, blaue Ölkreide: „15“ [= siehe 4)]; 17) links, mittig, Aufkleber, weiß in schwarzem Kasten: [1. Zeile (mittig):] „Carl Hommel“, [ 2. Zeile (mittig):] „Kunsthandlung“, [3. Zeile (rechtsbündig):] „Frankfurt a.M.“, [4. Zeile (mittig unter Zeile 3):] „Kaiserstrasse 28.“, [5. Zeile (linksbündig):] „No“ sowie „handschriftliche Annotation: „35“, unten rechts außerdem mit Bleistift hinzugefügt: „600“
ProvenienzPierre-Antoine Patel (1648 - 1705), ? - ?; [...]; Rheinischer Privatbesitz, ? - mind. 24.ff.10.1918; Versteigerung Antiquitäten / Kunst- und Einrichtunsgegenstände [...], Gemälde Alter und Moderner Meister aus Rheinischem Privatbesitz, Galerie Helbing, München, Nr. 648, 24.10.1918; [...]; Nikolaus Bernhard Johannes Jungeblut (24.6.1859 - 6.3.1938), Berlin, ? - 21.-22.10.1929; Versteigerung Künstlerische Wohnungseinrichtung eines bekannten Großindustriellen, Auktionshaus Edgar Joseph u. Rudolf Preuss, Berlin, Nr. 196, 21.-22.10.1929; [...]; "Gemälde-Versteigerung im behördlichen Auftrage" beim Versteigerer Carl F. Schlüter, Nr. 365, Hamburg, 24.9.1941; Ankauf von dort von der Dienststelle "Architekt für die Neugestaltung der Hansestadt Hamburg" = Konstanty Gutschow, 24.9.1941  - ?; Deponierung in Kunsthalle, ? - 20.5.1946; Ausleihe an Captain Ewan Phillips for Major SO II MFA & A / HQ Mil Gov Hansestadt Hamburg, 20.5.1946 - ? ; Deponierung in Kunsthalle, ? - heute
Eintrag
veröffentlicht seit
7. Oktober 2020
Abbildungen

Kontakt

Hamburger Kunsthalle

Glockengießerwall
20095 Hamburg
Deutschland
Tel:  (040) 428131-207
Fax:  (040) 42854-2559
info@hamburger-kunsthalle.de
Homepage:  Externer Link

Ansprechpartner/in

Prof. Dr. Alexander Klar
Direktor (ab 01.08.2019)
Tel:  040 428131 207

Diese Seite:

© Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste - 2021